„Des einen Lebensraum ist des anderen Arbeitsplatz“
– Neue Blickwinkel für Vertreter aus Bauwirtschaft und Pflege

Unter dem Motto „Des einen Lebensraum ist des anderen Arbeitsplatz“ fand am vergangen Mittwoch, den 04. Mai eine Workshop- und Vortragsreihe zum Thema effiziente und prozessorientierte Raumplanung im WohnXperium Chemnitz statt. Offizieller Veranstalter des Events war die Firma Arjo Deutschland GmbH aus Wiesbaden.

Pflegenotstand, Fachkräftemangel, Qualitätsdefizite, Zeitnot und Platzmangel … die Pflege steht vor vielen Herausforderungen. Wie dem durch eine vorausschauende Bauplanung entgegengewirkt werden kann, war am Mittwoch die große Frage, der sich die Teilnehmenden stellten. Vertreten waren sowohl Vertreter*innen aus der Bauplanung und dem Bereich Architektur für Pflegeeinrichtungen, aber auch leitende Mitarbeiter aus der Langzeitpflege.

Neben Vorträgen zu Themen wie Mitarbeitergewinnung, verbesserte Pflege-und Arbeitsabläufe, räumliche Voraussetzungen für die Umsetzung von ergonomischen Pflegeumgebungen oder die Finanzierung neuer Bauvorhaben, fanden zudem Live-Workshops im Laboratorium des WohnXperiums statt.

In den Workshops konnten die Teilnehmer*innen beispielsweise Potenziale und Grenzen in der Planung und Nutzung von Bewohnerbädern nach der DIN 18040 nachfühlen. Dank der professionellen Begleitung durch Mitarbeiterinnen des WohnXperiums sowie eines Trainings-und Anwendungsspezialisten der Firma Arjo konnten Erkenntnisse zu notwendigen Hilfsmitteln im Raum sowie deren Platzbedarf hautnah „nachempfunden“ werden.

In den Vorträgen wurden Themen wie Mitarbeiterbindung, Platzbedarf und Barrierefreiheit bei Bauvorhaben von Pflegeimmobilien sowie Finanzierung und Förderung von Bauprojekten aufgegriffen. Dabei stützten sich die Referierenden auf Best-Practice-Beispiele und wissenschaftliche Erkenntnisse.

Frau Nicole Stulier von der consilio-akademie vermittelte in ihrem Vortrag zum Thema „Raum für Mitarbeiter“ Hintergrundwissen zu Möglichkeiten der Mitarbeiterbindung. In ihrem Beitrag informierte sie auch über die Förderung von Pflegekräften in Einrichtungen und die Gewinnung von neuem Pflegepersonal. Ein weiterer Vortrag wurde von Frau Susanne Trabandt, der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des WohnXperium e.V., gehalten. Sie zeigte auf, welchen Platzbedarf Pflegekräfte haben, wenn sie rückengerecht arbeiten sollen. Frau Christin Künstler, Architektin bei dieGesunheitsimmobilie nahm im Vortrag „Raum für Bewohner“ unter anderem die Perspektive der Pflegebedürftigen ein und sprach zusammen mit Herrn Borut Skok, Projektspezialist von Arjo, über die Herausforderungen im Pflegeprozess durch zu wenig Platz. Zum Abschluss kam Herr Jan Grabow zu Wort, der über das Thema der Finanzierung und Förderung von Neu-und Umbaumaßnahmen im Pflegesektor informierte. Herr Grabow ist als Geschäftsführender Partner und Ressortleiter Altenhilfe bei der CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig.

Insgesamt waren sich die Teilnehmenden nach der Veranstaltung einig: Die Veranstaltung brachte neue Impulse und Perspektiven in Bezug auf Möglichkeiten für Um- und Neubaumaßnahmen im Pflegebereich. Der rege Austausch unter den Teilnehmer*innen in Kombination mit den Vorträgen und interaktiven Workshops zum „Miterleben“ erlaubte, die Integration von Pflegeprozessen in die Bauplanung einzubinden und sorgte generell für viel Inspiration. Das Ergebnis war eindeutig: Veränderung ist dringend nötig und man ist bereit, dafür geschlossen zu kämpfen.